Chronik des Musikverein Attenweiler e.V.

Wie alles begann ...

Die Musikkapelle Attenweiler wurde 1922 gegründet. Anfangs wurde die Kapelle „Fritzenmusik“ genannt, da mehr als die Hälfte der Musiker mit Vornamen Fritz hieß. Bereits 1924 konnte das 1. Weihnachtskonzert aufgeführt werden.

Fritzenmusik 1924

vorne v.li.: Friedrich Gerster (Schammach), Fritz Schlegel

2. Reihe v.li.: Fritz Eppler, August Schlegel, Ludwig Weberruß

3. Reihe v.li.: Fritz Breimeier, Hans Angele, Fritz Wagner, Georg Held

Die Kriegsjahre

Der Beginn des 2. Weltkrieges beendete zwangsweise die Tätigkeit der Musikkapelle. Sie löste sich auf.

Im Sommer 1947 setzte sich Hansjörg Schmid mit einigen jungen Leuten zusammen, um Blasmusik zu machen. Diese Kapelle kam unter seiner Leitung zustande.

Die Neugründer waren: Ernst Bleher, Hans Bopp, Günther Brodt, Albert Gerster, Georg Mack, Fritz Paal, Otto Paal, Hansjörg Schmid, Albert Stetter, Heinz Wagner und Erich Wanner.

Die Kapelle 1953 v.li.: Rolf Richter, Albert Gerster, Ernst Bleher, Heinz Wagner, Karl Schließer, Otto Paal, Adolf Gerster, Fritz Paal

Am 1. Febr.1953 wurde zwecks Gründung eines Vereins eine erste General-

versammlung abgehalten. Betrieben wurde diese Vereinsgründung von Ernst Schouweiler, der auch diese Versammlung leitete. 50 Personen erklärten den Beitritt zu diesem Musikverein. Eine Vorstandschaft wurde gewählt. Vereinsstatuten sollten ausgearbeitet werden. Die Aufnahmegebühr war 1.- DM. Der monatliche Beitrag wurde auf 50 Pfennig festgesetzt.

Im August 1966 wurde erstmals ein Gartenfest durchgeführt. Der Musikverein Ersingen wirkte ebenfalls mit. Das Gartenfest kam bei der Bevölkerung sehr gut an. Neben Ständchen und anderen Auftritten wurden ein Frühjahrs- und Gartenfest abgehalten, ebenso das schon zur Tradition gewordene Weihnachtskonzert am 2. Weihnachtsfeiertag. 

 

Eine 1967 durchgeführte Alteisensammlung und ebenso das schon zur Tradition gewordene Gartenfest brachten gute Einnahmen, sodaß wieder einige Instrumente, Hemden und Wappen angeschafft werden konnten.

 

1969 wurde im Ausschuß wurde nun die Anschaffung einer Tracht beschlossen. Die Gemeinde gibt hierzu einen Zuschuß; einen kleinen Teil sollen die Aktiven beisteuern, den Rest trägt die Vereinskasse.

 

Am 4. Juli 1971 war es soweit, die Kapelle nahm erstmals am Wertungsspiel beim Kreismusikfest in Uttenweiler teil. Sie erreichte auf Anhieb einen 1.Rang in der Unterstufe , ein schöner Erfolg.

 

Der Verein war inzwischen am 7.Juli 1972 im Vereinsregister eingetragen worden.

 

25Jahre Musikverein Attenweiler e.V.

 Das 25 jährige Jubiläum des Musikvereins wurde vom 13. bis 15. Mai 1978 gefeiert. Bei einem bunten Programm am Samstag Abend wirkten Sportverein und Landjugend mit.

Am Sonntag gab es einen Festzug, an dem sich 4 Gastkapellen aus der näheren Umgebung beteiligten, ebenso die anderen Vereine von Attenweiler sowie der Kindergarten und der Reiterverein aus Moosbeuren.

 

1980 wirkte die Musikkapelle Attenweiler e.V. zum ersten Mal beim Biberacher Schützenfest mit und zwar beim Festzug an Bauernschützen.

Das 1.Kreismusikfest in Attenweiler

Das Jahr 1983 wird wohl als ganz besonderes in die Geschichte eingehen. Nach zehn vorbereitenden Sitzungen und Gesprächen richtete der Verein vom 24.-27.Juni das erste Kreismusikfest in Attenweiler aus. Unter beispielloser Beteiligung der gesamten Ortschaft wurde diese Herausforderung bewältigt.

Der nachfolgende Heimatabend war dann die erste zeltfüllende Veranstaltung. Unter Mitwirkung aller Attenweiler Vereine sowie sämtlicher Chöre aus der Gesamtgemeinde und unter Anwesenheit vieler ehemaliger Attenweiler wurde er seinem Namen „Heimatabend“ gerecht.

Der Sonntag, 26. Juni, als Hauptfesttag mit Bilderbuchwetter, versetzte die Einwohner ab 5.30 Uhr mit Marschmusik der Gastkapelle Oberlangkampfen in Feststimmung.

Während ganze Kolonnen von freiwilligen Helfern bereits schon zu früher Stunde das leibliche Wohl vorbereiteten, wurden in den Festhallen in Attenweiler und Oggelsbeuren mit 30 teilnehmenden Kapellen die Wertungsspiele fortgesetzt.

Als sich dann um 13.00 Uhr die 49 am Umzug teilnehmenden Gastkapellen zum Gesamtchor in der Ortsmitte aufstellten, drohte das Ortszentrum beinahe aus den Näht en zu platzen.

Der anschließende Festumzug mit 83 teilnehmenden Gruppierungen war dann auch der wirkliche Höhepunkt des Musikfestes.

Gesamtchor in der Ortsmitte von Attenweiler

Im Jahr 1984 kamen auf den Musikverein ein weiterer Höhepunkt zu. So wurde, nachdem mit der neuen Turn- und Festhalle ein geeigneter Raum zur Verfügung stand, am 18. März die erste Metzelsuppe ausgerichtet.

Im Herbst 1989 wurde die 1. Schammacher Sichelhenke ausgerichtet. Sie zog gleich ein großes Publikum an. Durchgeführt wurde sie im neu erstellten ehemaligen Bierkeller der Schammacher Brauerei, in dem die Familie Krais jetzt eine Pilzzucht betreibt. Diese Veranstaltung findet heute noch jährlich am letzten Septemberwochenende im Schammacher satt.

70-Jahre Musikkapelle Attenweiler e.V.

Ein Musikertreffen in Attenweiler aus Anlaß des 70-jährigen Bestehens der Kapelle führte die Vereine aus Oggelsbeuren, Mettenberg, Ersingen und Rottum 1993 nach Attenweiler.

Ein Doppelkonzert mit dem MV Ringschnait in der Biberacher Stadthalle darf man ebenfalls als einen Höhepunkt ansehen. Ein weiteres Paradekonzert in Ulm, der Jahresausflug nach Bad Friedrichshall, die Schammacher Sichelhenke, eine Alteisensammlung und die Teilnahme von 15 Jungmusikern an D-Lehrgängen rundeten das Jahr ab.

Das Jahr 2003 steht ganz im Zeichen der Vorbereitung zum

2. Kreismusikfest.

 

Als musikalischer Leiter konnte der sehr erfahrene Dirigent Kurt Hipper aus Unterstadion gewonnen werden, nachdem er 2002 die Leitung des MV Aßmannshardt niedergelegt hatte.

Das Ziel von Kurt Hipper war sofort zum Beginn seiner Tätigkeit im Januar, die Begeisterung zum Musizieren wachzuhalten und weiter auszubauen. Nach intensiver Probenarbeit trat der Verein dann nach 6-jähriger Pause wieder zum Wertungsspiel in der Konzertmusik in der Oberstufe an. Und das Bemühen, gute Musik darzubieten hatte Erfolg. So konnte am Sonntag Abend beim Kreismusikfest in Dieterskirch die Note„hervorragend“ in Empfang genommen werden. Diese hohe Einstufung wurde zum ersten Mal seit der Mitwirkung bei Wertungsspielen erreicht und spornte die Musiker zu gutem und intensiverem Probebesuch an.

Dirigent Kurt Hipper wird beim Kreismusikfest 2003 in Dieterskich mit der Urkunde durch das Festzelt getragen.

In dieser Chronik sind nur besondere Höhepunkte aufgeführt. Eine detailierte Chronik mit mehr Informationen rund um den 

Musikverein Attenweiler e.V. erhalten sie gerne auf Anfrage.

Musikverein Attenweiler e.V.

Kronenstraße 11

88448 Attenweiler

 

Kontakt

Kontaktformular

neue Homepage seit 20.03.2018

letzte Aktualisierung 11.07.2019

Besucherzähler ab 20.03.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Musikverein Attenweiler

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.